Was ich immer vorrätig zu Hause habe: Haferflocken

Ballaststoffreich, Eiweißlieferant und vielseitig einsetzbar… Haferflocken sind spannender als gedacht.

Es gibt die bissfesten, kernigen Haferflocken und die leicht löslichen, zarten Haferflocken. Am schnellsten lösen sich die Schmelzflocken auf, hierzu können aber auch gemahlende zarte Flocken genommen werden.

Rezpete:

Pfannkuchen (vegan)
1 Tasse zarte Haferflocken (gemahlen)
1 Banane
1 Tasse Milch (für die vegane Ausführung natürlich Nuss- oder Soya-Milch)

Alle Zutaten in der Küchenmaschine bzw. dem Mixer zu einer zähfließenden Masse mixen und in der Pfanne braten. Bei einer gut beschichteten Pfanne benötigt Ihr nahezu gar kein Fett.

Porridge
Wasser oder Milch
2-3 EL zarte Haferflocken
Zimt, Kurkuma, Vanille
1/2 Banane
Heidelbeeren
Apfel

In einem kleinen Topf Milch bzw Wasser erwärmen (der Boden muss ca. 1cm hoch bedeckt sein.). Haferflocken und Gewürze hinzugeben. Einmal kurz aufkochen lassen und dann mit milder Hitze noch weitere 5 Minuten köcheln lassen. Das Obst in einer Schale bzw. einem Teller anrichten und die warme Masse darüber gießen. Mit etwas Ahornsirup süßen.

Tipps:

  • Beim Backen lässt sich meist problemlos ein Teil des Mehls durch gemahlene Haferflocken (zart) ersetzen.
  • Bei der Zubereitung von Hackbällchen kann das Paniermehl durch gemahlene Haferflocken (zart) ersetzt werden.
  • Babymilch wird durch Schmelzflocken bzw. gemahlene (zarte) Haferflocken etwas dickflüssiger/sättigender (Verträglichkeit prüfen!!).