Der Eimer der eine Tür hatte – das bewunderswerte Denken unserer Kinder

Es ist Sonntagabend und ich sitze im Sandkasten eines Biergartens. Die meisten Erwachsenen schauen sich zusammen das Finale der Fußball-WM an, ihre Kinder spielen hier im Sandkasten. So auch meine kleine Dame. Am Rand sitzend beobachte ich das Miteinander der Kinder. Ausgelassen spielen völlig fremde Kinder miteinander – Hautfarbe, Kleidung, Alter oder Behinderungen beachten sie nicht. Hier und da geht es mal etwas ruppiger zur Sache aber alles in allem herrscht fröhliche Ausgelassenheit.

Irgendwann gesellt sich meine Kleine zu mir und schnappt sich die vor meinen Füßen liegenden Spielsachen. Zwei weitere Kinder kommen dazu. Wir vier spielen und lachen, dabei erfahre ich so manch interessante Information über  Bagger, Dinosaurier und Klos und wundere mich dabei, wie schnell und leichtfüßig Kinder die Themen wechseln können.

Unter den Spielsachen vor mir befand sich auch ein Eimer. Beim genauen Hinsehen hätten wir Erwachsenen gesagt: „Der ist kaputt, gib mal her, den schmeißen wir direkt weg.“ Als ich jedoch ansetze und sage: „Der Eimer ist kaputt.“ schauen mich drei Augenpaare völlig verständnislos an. „Der Eimer ist nicht kaputt! Der hat eine Tür! Siehst Du?! Da kann der Sand prima rein und wieder raus wandern.“ Und schon rieselte der Sand hindurch und ein neues Spiel war erfunden.

Was soll ich sagen… ich war sprachlos. Dieses kleine Beispiel hat mir wieder gezeigt, wie unglaublich positiv Kinder mit ihrer Umwelt umgehen. Bedenken, Einschränkungen und Vorbehalte lernen sie meist erst später (nicht immer!) durch uns Erwachsene. In vielen Fällen ist das sicherlich gut so aber eben nicht in allen.

Können wir nicht wieder ein bisschen mehr „Kindsein“ wagen? Verlieren wir an Glaubwürdigkeit, wenn wir mal wieder herzhaft lachen? Von mir aus im Büro oder mit Kunden zusammen. Aber eben nicht, weil wir den Kunden etwas verkaufen wollen und mit dem Lachen eine positive Verkaufs-Atmosphäre schaffen wollen … nein. Vielmehr, weil es zum Moment passt. Einfach so.

Mit Anzug und Krawatte bzw. Kostüm mit Pumps verbinden wir Seriösität, Professionalität, Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit. Dieser Mensch hat was geschafft, er hat hart gearbeitet und putzt sich nun für ein Gespräch mit mir so heraus. So habe ich das mal gelernt – als ich auch noch in Kostüm und Pumps von Kunde zu Kunde bzw. Termin zu Termin lief. Heute sehe ich das etwas anders.

Nach wie vor freut es mich, wenn sich Gesprächspartner für ein Gespräch mit mir herausputzen. Allerdings sollte er oder sie das wichtigste Accessoire nie vergessen: Ein ehrliches, herzhaftes Lachen.

… übrigens lässt sich mit vor Lachen zusammengekniffenen Augen ein teures Business-Hemd von einem normalen Polo-Shirt sowieso nicht unterscheiden.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. kunterbunt79 sagt:

    Kids sind einfach noch so unbeschwert-herrlich

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s