Schnelle Gemüsesuppe á la „Käse-Lauch-Suppe“

Früher gab es bei mir hin und wieder die allseits bekannte „Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch“. Der Lauch hat nun wieder Saison und ich gebe zu, dass mir dieses Geschmackserlebnis etwas fehlt. Zeit also, eine vegane Variante auszuprobieren. In einigen Foren habe ich verschiedenste Rezepte gefunden, dieses hier ist ein Mix aus allen.

Kleiner Hinweis: Ich habe das Gericht im Thermomix gekocht. Das ist aber nicht unbedingt erforderlich. Ein großer Topf und ein guter Mixer tun es auch! Wenn Ihr die Gemüsestücke gleich zu Beginn bereits sehr klein schneidet, verkürzt sich die Kochzeit und das Pürieren geht leichter!

Zwei mittelgroße Möhren putzen und klein schneiden, 5 kleine Kartoffeln mit Schale klein schneiden, 2 mittel große Stangen Lauch waschen in kleine Stücke schneiden (das dunkelgrüne Ende habe ich nur zur Hälfte beigefügt), eine kleine Zehe Knoblauch,
300 ml kaltes Wasser, 1 TL Bio-Würze (siehe Blogbeitrag!) und 1 Hand voll Cashew-Kerne in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen (Thermomix: 80°C, Stufe 1 oder 2). Gelegentlich rühren. Dann das erste Mal grob pürieren und weitere 3 Minuten köcheln lassen. 3 EL Hefeflocken und ca. 200 ml Hafermilch hinzugeben. Erneut 1-2 Minuten köcheln lassen und anschließend richtig fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Räuchersalz, Kala Namak, einem Spritzer Zitronensaft und einem Kräutermix abschmecken.

Variante 1: Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und über die Suppe streuen.

Variante 2: Etwas Räuchertofu zerbröckeln und in einer Pfanne scharf anbraten. Dann in die Suppe geben.