Herbstliche Apfel-Zimt-Pfannkuchen

Stell Dir vor, Du möchtest Apfel-Pfannkuchen machen – im Vegan-Style – und hast eine entscheidende Zutat nicht: Bananen …. Also, die grauen Zellen angeschmissen und improvisiert! Dabei rausgekommen: Leckere, vegane Apfel-Zimt-Pfannkuchen

Zunächst nehmt Ihr eine mittelgroße Süßkartoffel und bereitet sie zu, wie ich es in DIESEM Blogbeitrag beschrieben habe (ohne Topping). Während die Kartoffel gart, nehmt Ihr eine große Tasse (für c. 300ml Flüssigkeit) und füllt sie 1,5 x mit Haferflocken. Diese Haferflocken dann im Mixer zerkleinern, 300ml Hafermilch, ca. 2 handvoll kernlose Weintrauben, etwas Zimt und Ahornsirup bzw. Agavendicksirup (nach Geschmack)hinzugeben, alles zusammen gut mixen. Den Teig dann stehen lassen (so lange bis die Kartoffel fertig und etwas abgekühlt ist). Nun zwei mittelgroße, nicht zu saftige Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen und in flache Stücke schneiden. Die Kartoffel von der Schale befreien, etwas abkühlen lassen und mit dem Teig nochmals aufmixen. Der Teig sollte nun zähflüssig sein. Eine Pfanne stark aufheizen, etwas Öl erhitzen, ca. 2 EL vom Teig pro Pfannkuchen in die Pfanne geben, etwas Apfel darauf verteilen und von beiden Seiten goldgelb braten.

Da ich zuwenig Ahornsirup beigemengt habe, gab es bei mir einen Klecks Honig auf die Pfannkuchen.