5 Tipps für kühle Gemüter an heißen Tage

Bis zum Sommerurlaub 2017 in Italien war meine Aussage immer: „Für mich kann es nicht heiß genug sein.“ …. als es dann jedoch knappe 42 Grad im Schatten waren, hätte ich am liebsten in der Gefriertruhe des Eisverkäufers gesessen, zumindest über die Mittagszeit 😉

  1.  Die richtige Duschtaktik
    An heftig heißen Tagen dusche ich meist 2-3 mal. Nicht mit Seife und auch nicht wirklich lange aber dafür clever!
    Morgens: Lauwarm (wach werden und doch den Kreislauf nicht zu sehr anregen, sonst fühlt es sich noch wärmer an!)
    Mittags: Teilduschen lauwarm bis kühl (Nacken, Handgelenke bis Ellenbogen, Füße bis Kniekehle). Notfalls geht das auch am Waschbecken mit einem großen Tuch.
    Abends: Lauwarm (den Schweiß des Tages abwaschen und dann ins Bett, herrlich.)
  2.  Schonen ja, dennoch aktiv bleiben
    Bei richtig heißen Temperaturen ist fordernder Sport (gerade Mittags) nicht unbedingt gut für unseren Kreislauf. Dennoch aktiv bleiben! Insbesondere Frauen sind an bestimmten Tagen ihres Zyklus anfälliger für Wasseransammlungen im Körper (Beine). Die Wechselduschen mittags sind da schon ganz hilfreich. So oft es geht (bsp.: Wartezeit an der Bushaltestelle, immer beim Aufstehen aus dem Bürostuhl) ein paar mal ganz bewusst auf die Zehenspitzen stellen und über den gesamten Fuß wieder abrollen. Das aktiviert die Venenpumpe, unterstützt das Herz und den Lymphfluss.
  3.  Leicht essen und auf die Verdauung achten
    So ein toller Sommersalat…. ja das ist was feines. Dazu noch ein Eis und ein kaltes Wasser. Klingt toll, ist aber nicht unbedingt hilfreich an heißen Tagen! Unser Körper muss die kalten Speisen zunächst auf Körpertemperatur bringen und ratet mal, was das bedeutet… es fühlt sich noch wärmer an! Rohkost fordert dann noch unsere Verdauung heraus und schon fühlen wir uns nicht nur überhitzt, sondern auch noch aufgebläht… juhu. Achtet daher gut darauf, was Euch wirklich bekommt. Speisen und Getränke haben am besten Zimmertemperatur und sind leicht verdaulich (leichte Suppen genießen, kein Kohl in Salaten, Wasser mit Obststücken anreichern statt Eiswürfeln). Wer etwas Kaltes mag und ab und an eine Alternative zum Creme-Eis braucht: Gekühlte Obststücke!
  4. Klimaanlage nicht zu oft einschalten
    Eine tolle Erfindung und ganz sicher ganz häufig ein echter Segen: Klimaanlagen. Doch letztendlich nehmen sie – bei zu häufigem Gebrauch – unserem Körper die Möglichkeit, sich an die Hitze anzupassen! Wer außerdem noch eine zu große Differenz zwischen Innen- und Außentemperatur herstellt, läuft Gefahr, von seinem Kreislauf böse überrascht zu werden!
    Es klingt seltsam, aber wohl dosierte Saunabesuche können wirklich helfen. Am besten damit schon im Frühling beginnen!
  5. Think positiv!
    Ja, sicherlich ist so ein heftig heißer Sommertag mit Schweißausbrüchen und matschigem Denkapparat nicht wirklich toll. Doch ständiges Jammern macht es eben auch nicht besser! Setze den Fokus auf die schönen Dinge und überlege Dir, wie Du Dir eine genussvolle Erfrischung gönnen kannst.

 

Ich wünsche Dir einen genussvollen Sommer.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s